Dienstag, 3. November 2015

Die Million

Heiß ersehnt und lang erwartet... Jaja, ich weiß ja auch nicht, warum meine Klasse immer so heiß ist, auf neue Mathethemen :o) Aber ich werde mich sicherlich nicht beschweren.
Gestern (ERSTER Schultag nach den Herbstferien!) kamen nun schon die ersten drängelnden Nachfragen, nach "der Million" und die Bemerkung "ich hätte doch gesagt, nach den Ferien würden wir das dann anfangen"!

Ich hatte das natürlich NICHT für den Montag geplant und meinen ganzen "Kram" nicht mit. Aber da nach der Rückgabe der Mathearbeit noch Zeit war dachte ich, so ein bisschen Reinschnuppern kann ja nicht schaden! So kann man ja immer mal gut vorfühlen, was schon an Wissen da ist.

Also zunächst habe wir erst nochmal gemeinsam geklärt, welche "Stellen" wir bisher kennen und dann haben die Kinder relativ schnell die "Stellen" benennen können, die folgen... Ich habe es mal an der Tafel mit notiert. (-> oberste Zeile)


Ich habe unsere Materialien dazu genommen und gemeinsam haben wir mal "durchgespielt", wie die "Symbole" dafür aussahen und wie dann die T, ZT, HT und die Million "aussieht". Ist übrigens bunt an der Tafel. Sieht man hier nicht so...

Es wurden mal die Zahlen aufgeschrieben, die Nullen gezählt... Überlegt, wie viele Tausenderklötze, denn in die ZT "reinpassen". usw... Dann wurde mal probiert Zahlen zu lesen. Und zwar richtig große. :o)

Da jeder mal wollte und ich natürlich nicht 20 Zahlen anschreiben konnte, haben wir es anders gemacht:


Jedes Kind hat flott eine Stellenwerttafel aufgemalt und eine Zahl eingetragen. Dann sind die Kinder rumgewandert, haben Zettel ausgetauscht und sich gegenseitig die Zahlen vorgelesen. Das fanden sie natürlich total cooooool. Warum auch immer große Zahlen lesen cool ist ;o) Mich hat's gefreut.

Als Lesehilfe wurden die "Tausender" - also T/ZT/HT - eingekreist. Beim Lesen spricht man ja so: DreimillionenEINHUNDERTZWEIUNDFÜNFZIGTAUSENDeinhundertfünfunddreißig. Manchen Kindern fiel das mit der Reihenfolge leichter, durch die eingekreisten Tausender.


Heute haben wir dann nochmal ein bisschen mit der Stellenwerttabelle herumexperimentiert.

Da hat doch jmd die Ä-Pünktchen auf dem Wort Kästchen gelöscht! Tz!

Dann durften die Kinder mal ein bisschen Gehirnakrobatik machen. In kleinen Gruppen versuchten sie die drei Aufgaben, die an der Tafel zu lesen sind, zu bewältigen. Hierzu hatte jede Gruppe ein Blatt Millimeterpapier... Auch wenn einige so eine Aufgabe nicht komplett fehlerfrei lösen konnten, haben sie viel geknobelt und probiert und haben interessante Erkenntnisse gewonnen. Auf jeden Fall ein guter Schritt in Richtung "Eroberung" des Millionenraums!

Kommentare:

  1. Tolle Idee. Danke für die Einblicke!!! Finde ich super interessant und sieht nach zwei gelungenen Mathestunden aus!!!
    LG Moni

    AntwortenLöschen
  2. Ach noch eine Frage: Woher hast du denn die Symbole an der Tafel?

    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Valessa, mir gefällt deine Idee mit der Visualisierung an der Tafel total gut. Und dann auch noch in Montessori-Farben :) Ich überlege gerade, wie man die Größe der Symbole vielleicht so hätte anpassen können, dass zum Beispiel zehn Zehntausender genauso groß wie ein Hunderttausender sind. Das muss ich die Tage einmal ausprobieren!

    Was hast du denn da für eine magnetische Hülle an der Tafel?

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen

Bei Fragen zum Passwort bitte keinen Kommentar posten, sondern in einem der beiden Blogs lesen. Dazu gibt es genügend Beiträge. Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...