Samstag, 25. April 2015

Märchen erzählen 2

Hier mal ein Foto von unseren Notizen für die Erzählkarten. Diese wurden von den Kindern jeweils auf Karteikärtchen übertragen. Heute haben wir gemeinsam "Die Rübe" fertig gestellt. Und das Vortragen geübt. Ein zwei mutige Kinder, haben sogar versucht, mit Hilfe der Karten, das ganze Märchen erzählt. :o) WAR COOL!


Den ersten Teil habe ich leider vergessen zu fotografieren. Aber man kann ihn sich ja vorstellen...

Donnerstag, 23. April 2015

Märchen erzählen 1

In der aktuellen Sequenz zum Thema "Märchen" geht es um das "freie Erzählen" eines Märchens.

Da meine Klasse bisher noch nicht mit Karteikarten und/oder Notizen gearbeitet hat, bereiten wir ein Märchen gemeinsam als Beispiel vor und die Kinder erzählen mittels der Karten. Das Ziel ist letztlich, ein Märchen mit selbst vorbereiteten Erzählkarten frei erzählen zu können. Dazu dürfen sie dann auch, an passender Stelle, die Bilder zeigen, die ich ausgedruckt habe. Diese findet man im Zaubereinmaleins.

Wie sind wir nun vorgegangen?
Zunächst haben die Kinder zweifach differenzierte Lesetexte erhalten "Die Rübe". Diese haben sie gelesen und sollten sie in ihren Märchenpass eintragen. Da geht es um tyische Personen, typische, Gegenstände, Orte und Märchenmuster...

Am nächsten Tag haben wir gemeinsam begonnen, einen roten Faden zu schreiben - an der Tafel. Mit Stichworten oder auch mit Sätzen, die man aus dem Märchen übernehmen muss, wie: "Ach, soll ich da nicht weinen?"

Zu jeder Notiz wurde immer direkt eine Karteikarte beschriftet und nummeriert. Immer wieder haben wir dann vom Anfang an, bis hin zu der Stelle, bei der wir mit den Notizen angelangt sind "frei" erzählt. Zwischendurch haben die Kinder die Karten getauscht, damit sie auch andere Textteile erzählen übten. Es wurde schnell klar, das eigentlich jeder mit jeder Karte die Stelle erzählen kann, sofern ordentlich geschrieben wurde und die Notizen eindeutig und ausreichend waren.

Morgen erstellen wir den Rest der Karten, üben nochmal und vll erzählen wir dann direkt mal "Die Rübe" der ersten Klasse. :o)

Der nächste Schritt wird sein, dass die Kinder auf diese Weise ein Märchen aufbereiten uns es selbstständig erzählen üben.

Das nimmt zwar gerade sehr viel Zeit in Anspruch, ist aber eine super Übung und es klang heute schon sehr, sehr gut... unser erstes Erzählen. Ich mache morgen mal Bilder vom "roten Faden" und den Kärtchen.

Dienstag, 21. April 2015

Schlüssel!

So! Jetzt mal bitte melden, wer - genau wie ich - am Schulvormittag des Öfteren seinen Schlüssel sucht!

AHA! Das dachte ich mir... Ich bin also nicht alleine!

In der Regel wird er - sofern ich ihn im Klassenraum verlegt habe - recht schnell gefunden. Mittlerweile wissen die Kinder sogar, dass sie Blätter und Bücher und Kistchen und Kästchen beim Suchen hochheben müssen, da er sich darunter gerne verkriecht :o) "Dein Schlüssel hat wohl wieder Beine bekommen?!", wird mir dann meist grinsend entgegnet. 

Heute nun, war Tag des "Knochenstarken Frühstücks" und wenn so eine größere Aktion läuft, ist ja meist ein wenig Chaos angesagt. Soll heißen, es liegen NOCH WENIGER Dinge dort, wo sie normalerweise, sowieso nie liegen. *hää??? Egal...

Mein Schlüssel jedenfalls, war heute mehrfahr unterwegs... auf eigene Faust, ohne sich bei mir abzumelden und musste gesucht werden.

Als wir nun in der fünften Stunde gemeinsam im Sitzkreis am quatschen waren, legte ich den Schlüssel auf den Tafelrand und sagte spaßeshalber vor mich hin: "Dein Schlüssel liegt auf der Tafel!" Ich erntete leicht unverständige Blicke... A la: Was hat sie nun wieder für nen Spleen?! Und in einigen Köpfen schien es zu arbeiten ;o)

Irgendwann klopfte es, ein Kollege kam herein, fragte, ob er meinen Schlüssel leihen könnte, ich bejahte und ein vorwitziges Kind sagte: "Dein Schlüssel ist bei Herrn Meier!" Ich musste grinsen... die Kinder auch!

Herr Meier kam wieder herein, bedankte sich artig und legte den Schlüssel auf den Tafelrand... "Dein Schlüssel liegt auf der Tafel!" Kam es nun schon von mehreren Kindern... WITZIG :o)

Das ging in dieser Stunde noch drei Mal (!!!) so... Mein Schlüssel hat heute viel zu sehen bekommen!

Als der Tag dann rum war und ich alle endlich nach Hause gejagt hatte... oder sagen wir fast alle ;o) stehe ich im Raum und schaue mich um, um zu sehen, ob ich etwas vergessen hätte, da fällt mir mein Schlüssel aus der Hand und aus dem Flur schallt es: " Dein Schlüssel liegt auf dem Boden!"

*hahaaaaa *Brüller
Drittklässeler sind schon echt der Knaller!!!

Freitag, 17. April 2015

Kompass, Windrose und Windrichtungsanzeiger

Heute wurde nun also der Windrichtungsmesser gebaut und natürlich direkt ausprobiert. Schön und gut, so ein gebasteltes Ding, aber wie kann man damit nun die Windrichtung bestimmen? Richtig! Allein DAMIT gar nicht. Das geht natürlich nur in Verbindung mit dem Kompass.

Die Kinder standen nun also mit ihren Fähnchen auf dem Schulhof und sagten: "Der Wind kommt von da!" Das Fähnchen stellte sich zwar prima in den Wind, aber dadurch wusste man ja noch lange nicht, welche Windrichtung das war. "OK, dann schreiben wir das gleich mal in unseren Wetterbogen!", meinte ich. "... kommt aus Richtung REWE!" Es war natürlich sofort klar, dass das nicht geht. ;o)

Der Kompass musste her...
Die Kinder sollten zunächst eine Windrose auf den Teer malen. Ich habe dazu weiter erstmal gar nichts gesagt. Wir schauten uns die Windrosen an und plötzlich meinte ein Kind: "Komisch, ich dachte Norden geht immer in die gleiche Richtung! Der ist ja bei allen Windrosen woanders!"
AHA! Na, sowas!

Gut dass der Schulhof so groß ist, denn dann konnte jeder nochmal eine neue Windrose zeichnen und zwar unter zu Hilfe nahme des Kompass. Diesen legten die Kinder auf den Boden, nordeten ihn (wie geübt) ein und DANN, zeigten plötzlich alle Windrosen Norden in der gleichen Richtung an. ZACK! Geht doch :o) (Ich hoffe übrigens, dass es am Wochenende regnet, denn mit der Parallelklasse möchte ich diese Übung am Montag machen und da brauchen wir wieder ein großes Stück Schulhof!)

Nun ja... weiter ging es, indem die Kinder sich mit samt ausgestrecktem Arm und dem Windrichtungsanzeiger in die Mitte der Windrose stellten. Dabei konnte man dann ablesen, dass der Wind aus Nordost kam. So geht das also. Ich denke, dass machen wir am Montag nochmal. Dann nur mit einer Windrose, damit es schneller geht.




Dienstag, 14. April 2015

Windrichtungsmesser

So, hier noch ein schneller Windrichtungsmesser, den ich morgen mit den Kindern bauen will.




Durch den Strohhalm, in dem der Holzspieß steckt, ist der Anzeiger sehr leicht beweglich und "dreht" sich schon bei dem kleinsten Windstoß... Funktioniert super, habe ich schon mehrfach so gemacht.

Freitag, 10. April 2015

Lese-Rechen-Pässe 3/4/5

Hier ein paar neue Kombipässse für fleißig
"Rechnen-" und "Lesen-Über" ;o)

https://dl.dropboxusercontent.com/u/59084982/Lese-Rechen-Pass%203.pdf

https://dl.dropboxusercontent.com/u/59084982/Lese-Rechen-Pass%204.pdf

https://dl.dropboxusercontent.com/u/59084982/Lese-Rechen-Pass%205.pdf

Ich habe festgestellt, dass ich gar keine Urkunden zu den Pässen erstellt habe... Na, sowas ;o) Das will ich jetzt schnell mal nachholen. Ich denke künftig packe ich die Urkunden mit hinter die Pässe in die Dateien. 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...